Schreiben

Mein NaNoWriMo 2016 (2/2)

So, inzwischen sind wir bei Tag 23 des NaNoWriMo angekommen.

 Wer mich noch nicht als Buddy geaddet hat, darf dies natürlich jederzeit tun 😉

Nur noch eine Woche Schreibzeit übrig und ich hinke mit einem satten Rückstand hinterher. Davon lasse ich mich aber nicht entmutigen. Vielleicht läuft es gerade nicht so flüssig, aber das mag daran liegen, dass ich einfach sehr viel zu tun habe und dass meine Geschichte sich langsam aber sicher dem Ende nähert. Wenn es Richtung spannendes Finale geht ist einfach weniger Platz für ausufernde Beschreibungen – es soll schließlich spannend bleiben.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die 50.000 bis Ende des Monats schaffe, aber dafür bin ich sehr zuversichtlich, die Rohfassung meines Manuskripts bis Ende des Jahres fertigstellen zu können.

Und das ist doch auch etwas 🙂

Außerdem sieht man, wenn man die beiden Vorjahre anschaut, dass ich in der Mitte des Monats immer einen leichten Durchhänger hatte, den ich zu Ende nochmal aufgeholt habe. Vielleicht schaffe ich das ja dieses Jahr auch noch!

Im letzten Beitrag habt ihr meine Schreibimpulse gefunden, die ich auch weiterhin updaten werde. Ich habe bisher tatsächlich kaum einen selbst verwendet, zumindest nicht an der Stelle, an der ich an betreffendem Tag war. Allerdings wäre es doch mal eine nette Challenge für zwischendurch sich daraus eine Kurzgeschichte zu basteln?

Im Zuge des NaNoWriMos und der Vorlesenacht bei uns im Buchladen war ich übrigens motiviert und mutig genug, endlich – nach langem Hin und Her überlegen – meinen Youtube Kanal zu eröffnen. Ein paar Impressionen und meine Leseliste für November/Dezember findet ihr hier.

Wie läuft euer NaNoWriMo? Macht ihr mit? Oder ist euch das zu viel Druck und Trubel?

Habt ihr auch einen Durchhänger, Winterblues, Motivationslöcher oder seid ihr Kaffee und Kakao satt?

Was mich jedes Mal in eine gemütliche, entspannte Stimmung versetzt ist mein Lieblingsgetränk für Herbst und Winter!

Das Rezept dafür will ich euch natürlich nicht verwehren:

Apfelstrudel oder Hot apple pie für eine Tasse


– 1 Tasse Apfelsaft

– 1 halber Teelöffel Zimt

– 1 Pk. Vanillezucker

– 1 kl. Schuss Milch oder Sahne

Man erhitze den Apfelsaft in einem Topf, gebe Zimt und Zucker hinzu, koche alles auf und gebe zum Schluss noch ein bisschen Milch oder Sahne hinein. Dekorieren kann man das ganze mit Schlagsahne, frischen Apfelschnitzen oder bunten Partyhütchen.

Wer möchte, kann gerne frische Äpfel hineinschneiden und ein bisschen mitkochen lassen!

In die Erwachsenenvariante kann auch gerne ein bisschen viel Amaretto zugegeben werden, das schmeckt auch fabelhaft.

Frohes Schreiben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s