Allgemein · Japan

Reisetagebuch – Fukuoka: Dazaifu

Fukuoka Dazaifu

Dazaifu liegt etwas Außerhalb von Fukuoka und beherbergt viele alte Tempel, wunderschöne Gärten und einiges an Fukuokas Geschichte.

Von Tenjin, dem Stadtzentrum, aus sind es mit der Bahnlinie nur ca. 20 Minuten, die Fahrt kostet ca. 230 Yen, also weniger als 2€.

Ein Tor gehört zu jedem richtigen Schrein
An Imposanz mangelt es dem Schrein nicht
Im Inneren des Tenmanguschreins

Dazaifu ist bekannt für seine vielen Tempel, allen voran den Tenmangu Schrein, in dem der Gott des Lernens sitzen soll. Der Tempel ist in ganz Japan bekannt und vor großen Prüfungen pilgern Studenten und Schüler oft nach Dazaifu, um für gute Noten zu beten.

Da gehen sie alle fleißig, um den Göttern ihren Respekt zu zollen

Der Tenmanguschrein wird umringt von traumhaften Gärten und ca. 6000 Pflaumenbäumen, deren Blüten ab Mitte Februar bis Mitte März von dunkelrosa bis weiß Blühen und einen traumhaften Duft versprühen.

Eine alte Legende besagt, dass einer der Bäume aus Kyoto nach Dazaifu geflogen ist, weil er seinem geliebten Priester folgen wollte, der nach Fukuoka berufen wurde.

Fliegende Bäume sind in Japan(ischen Geschichten) nicht ganz selten, also immer schön einen Regenschirm mitnehmen! 🙂

I believe I can fly~

Als großer Touristenmagnet gibt es eine Shoppingstraße mit Souvenirläden und die berühmten Dazaifu-Mochi, mit Süßerbohnenpaste (Anko) gefüllte Reisteigklöße. Ein Kloß kostet ca. 150 Yen.

Sehr schmackhaft. Beweis? Ich habe kein Foto davon, weil ich sie vorher immer aufgegessen habe! 😉

Die Gärten um den Tenmanguschrein sind ein Traum und definitiv einen Besuch wert

Mein Tipp für den Tenmangu Schrein und Dazaifus Zentrum: Morgenstund hat Gold im Mund. Ab Mittag wimmelt es bei gutem Wetter nur so von Touristen.

Ebenfalls in Dazaifu gelegen ist das Kyuushuu National Museum, dass die Geschichte Südjapans näher beleuchtet. Es gibt auch einen kostenlosen Austellungsraum über Asien, mit Instrumenten, verschiedenen Trachten und Spielen aus dem Östlichen Raum. Man darf im Inneren keine Fotos machen, aber wer sich ein bisschen für Geschichte interessiert, ist hier richtig. Es gibt einen kostenlosen englischen Audioguide und das Museum ist nett gestaltet. Man wird sogar aufgefordert, auf alte Glocken einzuklöppeln. ^_^

Seine Kinder kann man auch im Dazaifuland, einem niedlichen, kleinen Vergnüngungspark toben lassen.

Hier wäscht man sich die Hände bevor man den Schrein betritt.
Pflaumenblüten
Und nochmal Pflaumenblüten. (Unwissende so wie ich verwechseln sie gerne mit Kirschblüten bis sie eines Besseren belehrt werden. Tipp: Pflaumenblüten duften intensiv)

Der Tenmanguschrein ist nur das Zentrum von Dazaifu – andere Tempel und Schreine liegen in unmittelbarer Nähe. Direkt am Dazaifubahnhof gibt es ein kleines Touristenbüro mit englischen Karten und Informationsmaterial.

Ich liebe Dazaifu! Einfach ein wunderschönes Fleckchen Erde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s