Schreiben

140 Zeichen Gezwitscher-Gedichte

Meine lyrischen Ausdünstungen, die meistens spätabends auf twitter landen. Die sind meistens sehr spontan und ohne große Gedanken bezüglich Reim oder Versmaß. Aber ich dachte, ich möchte sie irgendwo sammeln, damit sie nicht in der Timeline untergehen.


Deutsch:

Nun suche Schlaf, leg sacht dein Kleid aus Sternen nieder, hüll dich ein in dunkler Wolken Kissen und bette den Kopf auf kühlem Erdengrund.

Auf dass im roten Licht der Morgensonne du die Augen öffnest und die Welt von Neuem grüßt bis Tau aus deinen Wimpern auf grüne Wiesen tropft

Wie willst du mit zu großen Füßen,
morgens in die Puschen kommen?
Morpheus lässt dich herzlich grüßen,
Montag steht seit Stunden an.

Große Träume, kleine Taten,
kleine Augen, Riesenkopf.
Die Zeit läuft dir davon und die Angst. Sie klopft.

Es juckt.
Du muckst und duckst dich nicht,
der Schlag trifft dich ins Gesicht.
Der Schorf bricht und die Wunde liegt offen.
Hast du grad etwas Salz parat?
Schöne Worte lassen hoffen,
aber sind kein Verband.

Das Unheil ist da, dein Zimmer Trümmerhaufen,
Kaffeetassenscherben als hätten sie verbrochen,
was du zuletzt versäumt.
Verbind dir die Füße und steig in die Puschen,
küss Morpheus zum Abschied und fang den Montag an.

 


Englisch:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s