Bücher

[Rezension] Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal (Teil I) von Robert McCammon

Dieses Ebook habe ich bei NetGalley angefragt, weil es sich ziemlich spannend anhörte. Danke an NetGalley also für dieses Schätzchen! Aus dem Klappentext wurde nicht ganz ersichtlich ob es in diesem Buch tatsächlich fantastische Elemente gibt. Und nachdem ich Teil I gelesen habe, tappen auch wir Leser noch im Dunkeln. 😉

Matthew-Corbett-und-die-Hexe-von-Fount-Royal-Robert-Mccammon-600-581x851

  • Titel: Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal Teil I
  • Autor: Robert McCammon
  • Verlag: Luzifer
  • Genre: historischer Krimi, Thriller
  • gebunden*: 19,95€ | Ebook*: 7,99€
  • Reihenfolge: Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal Teil I; Teil II. Im Englischen gibt es bereits mehrere Teile der Matthew Corbett Reihe. „Speaks the Nightbird“ (auch anfangs Teil 1 und 2, inzwischen Doppelband) wurde in Deutschland in Teil I und Teil II gespalten.

 

Worum geht’s?
Die neue Welt – Es ist noch nicht lange her, seit Amerika besiedelt wurde. Die kleinen Kolonien haben es schwer, auch wenn sich einige Hafenstädte bereits etablieren konnten. 1699: Richter Woodward und sein Gerichtsdiener Matthew Corbett werden ins düstere Fount Royal gerufen. Es gab zwei Morde, viele Brände und Missernten. Die Dorfbewohner sind sich einig: die Rachel Howarth ist schuldig, denn sie ist eine Hexe des Teufels, die das Dorf verflucht hat! Im Dorf stoßen Woodward und Corbett auf viel Aberglauben, allerlei Geheimnisse und widersprüchliche Aussagen. Auch haben die Hexenprozesse von Salem Wellen geschlagen – es herrschen in Fachkreisen viele Zweifel an der Existenz von Hexen. Doch vieles spricht gegen die junge Frau. Als der Richter krank wird, droht die Situation zu eskalieren. Matthew glaubt an Rachels Unschuld, doch das Holz für den Scheiterhaufen wird bereits gefällt…

Vorweg noch eine kleine Triggerwarnung (Bereich zwischen den Strichen markieren, um zu lesen): | In dem Buch gibt es Szenen und detaillierte Beschreibungen von den Krankheitszuständen (Beulenpest) der Menschen und Schlachtungen z.B. von Schildkröten, sowie relativ explizite Sexszenen mit „Tieren“ bzw. dem „Teufel“. |

 

Meine Meinung:

Als ich das Buch anfing war ich zuerst etwas erschlagen von den vielen Beschreibungen. Kutschen, Kleider, Umgebungen und Leute. Was anfangs noch etwas störend war, wurde jedoch immer besser in die Geschichte eingewoben. Wir befinden uns in einer anderen Zeit. In der Kolonialzeit in Amerika – noch geben sich die Indianer den englischen und spanischen Kolonialisten nicht geschlagen. Es gibt kein elektrisches Licht, keine Züge – nur Kutschen und Kerzenlicht. Und das Wetter in Fount Royal mutet so trüb an wie man sich einen regnerischen Tag in London vorstellt. Kaum kommen Matthew Corbett und Richter Woodward an ihrer ersten Wegstation an – einem Farmhaus, in dem sie vor einem Unwetter Schutz suchen wollen – hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Von da an, ging es rasant weiter, obwohl sich viel Zeit beim Erzählen gelassen wurde. Fount Royal, die verschiedenen Einwohner und die Spannung bauen sich unglaublich auf. Es dauert einige Zeit bis wir das erste Mal auf die Frau treffen, die der Hexerei beschuldigt wird. Wir bekommen vom Bürgermeister, vom Lehrer, vom Arzt und von den Dorfbewohnern bereits viele Informationsschnipsel zugeworfen. Wem kann man glauben, wer hat einfach zu tief ins Glas geschaut und wer lässt sich von der allgemeinen Panik anstecken? Den Reverend und ihren Mann soll sie ermordet haben – was niemand gesehen hat.

20180107_210526

Gesehen haben wollen sie nur einige Leute beim Akt mit abscheulichem Wesen und dem Teufel. Heutzutage würde man vermutlich einen Drogentest bei den Leuten machen. Aber damals war es anders. Und tatsächlich – die Geschichten decken sich auf unheimliche Weise. Aber nur aufgrund von Aussagen eine Frau zum Scheiterhaufen verteilen? Mich hat das Thema sehr berührt und aufgewühlt und ich war dankbar für Richter Woodwards kühlen Kopf und Matthews Neugier und klaren Verstand, sonst hätte ich den EReader in der Mitte zerrissen. Die Aberwitzigkeit, die Ungerechtigkeit macht uns wütend und wir fiebern mit Matthew mit und beten, dass er einen Hinweis findet, diese Frau zu entlasten. Nicht alle im Dorf sind gegen sie, aber je mehr Informationen ans Licht kommen, desto leichter fällt es zu glauben, dass es in Fount Royal wirklich nicht mit rechten Dingen zugeht. Der drohende Scheiterhaufen und die kleinen Informationskrümel, die uns teilweise neue Fragen aufwerfen, die schreiende Ungerechtigkeit und der Wunsch zu wissen, was wirklich passiert – all das verstrickt der Autor zu einem unglaublich spannenden Plot. Bei ca. 40% habe ich auf die Uhr geschaut und mich erschrocken: Es war 3:33 Uhr (kein Witz) und ich hatte ca. 3 Stunden wie gefesselt gelesen. Dann habe ich mal nachgeschaut wie viele Seiten das Buch hat. Kein Wunder, dass ich erst bei 40% war, es ist ein knapp 500 Seiten dicker Wälzer. Und trotzdem bin ich durchgeflogen wie auf einem Hexenbesen! Huiuiui!

Auch wenn mir die Beschreibung an einiger Stelle weiterhin etwas zu ausufernd waren, ich war spätestens nach den ersten beiden Kapiteln wie gefesselt, so spannend war das Buch. Teilweise ziemlich erschütternd, einfach durch die direkten, ungeschönten Beschreibungen von Krankheiten und Hygienezuständen. Matthew Corbett, der Titelheld, ist ein neugieriger Bursche. Er ist ehrenhaft und aufrichtig, beinahe schon ein wenig zu sehr. Aber er macht Fehler, vergisst Dinge und kommt zu falschen Schlüssen – was ihn umso sympathischer macht. Richter Woodward wirkt anfangs eher wie eine Witzfigur, aber wir merken, dass er ein kluger, besonnener Mann ist, der mit seinen eigenen Dämonen kämpfen muss. Dann gibt es noch den furchtbaren Bürgermeister und Gründer von Fount Royal, Bidwell, dem man einfach die Schaufel ins Gesicht kloppen möchte – aber auch er wirkt in sich stimmig. Die Charaktere sind interessant und vielfältig, nur manchmal vergaß ich bei den vielen Namen, wer gemeint war.

Janna sollte das lesen!“, hab ich mir zwischendurch gedacht. Düster und absolut spannend.

Auch das Cover ist ansprechend gestaltet. Zwar ist die englische Originalversion in einem Band gefasst, aber ich finde es nicht schlimm, dass der Luzifer Verlag die Geschichte auf zwei Teile aufgespalten hat. Nur der Cliffhanger macht eben Lust auf mehr, denn wir sind mittendrin, als Teil I endet. Nicht so, dass ich anfgefangen habe zu weinen und mein Herz aus der Brust sprang, aber so, dass ich mir direkt Teil 2 kaufen will… immer ein gutes Zeichen!

20180107_210614

Mein Fazit:

Was soll ich sagen: wir haben glaubwürdige Charaktere, ein interessantes, gut recherchiertes Setting, sehr viel Spannung und eine mitreißende Geschichte. Manchmal war der Schreibstil etwas ausschweifend, aber alles in allem, kann ich kaum mäkeln, weshalb ich guten Gewissens 5 Seesterne vergeben kann.

5seesterne

Andere Stimmen zum Buch:

 


mit * gekennzeichnete Links sind affiliate Links des amazon Partnerprogramms. Falls ihr ein Produkt über den Link kauft, entstehen für euch keinerlei Mehrkosten, ich erhalte jedoch einen kleinen Anteil als Provision.

 

Advertisements

9 Kommentare zu „[Rezension] Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal (Teil I) von Robert McCammon

  1. Hallo 🙂
    eine sehr tolle Rezension! Das Buch hat mir auch sehr gefallen. (Nur wurde Band 1 im deutschen nicht geteilt, Band 1 ist auch auf englisch in zwei Teilen erschienen und dann kam das Sammelband 😉 )

    Ich hab dich bei mir verlinkt wenn das ok ist! Wenn nicht sag bescheid, dann änder ich das!

    LG

    Gefällt 1 Person

  2. Oh, es klingt auf jeden Fall sehr spannend. Ich fürchte mich nur ein wenig, dass das Buch an dem ich gerade schreibe, in eine ähnliche Richtung geht, aber doch nicht ganz. 🙂 Ich werde dieses jedoch auf jeden Fall als „Referenz“ lesen.

    Gefällt 1 Person

  3. > „Janna sollte das lesen“ Düster< Ja was halte ich denn jetzt davon? *lach*

    Ach Babsi ey! Dein tweet zum Buch hat doch schon gereicht, nun diese Rezension von dir … ich glaube da zieht ganz bald ein Buch bei mir ein! Du bist mir ja ne SuB-Schonerin. Nicht!

    Nein ehrlich, liebäugle ja schon länger mit der Geschichte und deine Worte laden wirklich zum lesen ein!

    Gefällt 1 Person

      1. ;-* und erwischt, du stille Leserin also! hihi

        Na jetzt wird ich dir mein Gebu nicht verraten – du sollst mir doch nicht dauernd Bücher schenken du liebe verrückte Nudel! :-*

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s